Fricktaler Höhenweg
© Stiftung pro Fricktal

Routen

Dank guter Bahn- und Postautoverbindungen im Fricktaler Wandergebiet können sich die Wanderer individuelle Streckenabschnitte von ganz verschiedener Länge aussuchen. Der Abstieg ins Tal ist über das gelb gekennzeichnete Wanderwegnetz an verschiedenen Orten möglich. Die Wanderroute liegt innerhalb des Einzugsgebietes des Tarifverbundes der Nordwestschweiz. Distanz: gesamthaft 60 km. Max Mahrer als grosser Initiant des Weges hat verschiedene Routenbeschreibungen zusammengestellt.

Verlauf und Routenbeschreibung von Max

Mahrer, Initiator des Höhenwegs

Angeregt durch die gemeinsame geschichtliche Vergangenheit der beiden Rheinbezirke, übernahmen Wanderbegeisterte die Markierung attraktiver Wegstrecken über lohnenswerte Jura-Höhenzüge und Aussichtspunkte des Fricktals. Die blauen Wegweiser der Höhenroute tragen als verbindliches Signet ein grünes Lindenblatt auf weissem Grund, das dem nur kurze Zeit bestehenden Kanton Fricktal (1802-1803) als Hoheitszeichen diente. Der Fricktaler Höhenweg gilt als Erlebnispfad in einer wunderschönen Naturlandschaft mit kulturellen Sehenswürdigkeiten und dient als Beitrag zur Förderung des Wanderwesens im Fricktal. Die beidseitige Begehung ist dank guter Flur- und Waldwege und relativ geringer Höhendifferenzen nicht nur dem trainierten Wanderer möglich, sondern eignet sich auch für wanderfreudige Familien mit Kindern. Dank guter Bahn- und Postautoverbindungen im Fricktaler Wandergebiet können sich die Wanderer individuelle Streckenabschnitte von ganz verschiedener Länge aussuchen. Der Abstieg ins Tal ist über das gelb gekennzeichnete Wanderwegnetz an verschiedenen Orten möglich. Die Wanderroute liegt innerhalb des Einzugsgebietes des Tarifverbundes der Nordwestschweiz (TNW). Die ganze Höhenroute ist «narrensicher» markiert. Als Kartenmaterial eignet sich die Aargauer Wanderkarte, die Wanderkarte Liestal (Blatt 214 T) sowie das Blatt 214 Liestal, alle im Massstab 1:50’000. Anreise: Bahn nach Rheinfelden Rückreise: ab Mettau Post  (Fahrplan)  
Weitere Routenvarianten Rund um Sulz Freizeitkarte (PDF) Flyer (PDF)
GPS-Daten  Routenvarianten für Gruppen / Vereine Beschreibung (PDF)
Fricktaler Höhenweg
Impressum
© Stiftung pro Fricktal

Routen

Dank guter Bahn- und Postautoverbindungen im Fricktaler Wandergebiet können sich die Wanderer individuelle Streckenabschnitte von ganz verschiedener Länge aussuchen. Der Abstieg ins Tal ist über das gelb gekennzeichnete Wanderwegnetz an verschiedenen Orten möglich. Die Wanderroute liegt innerhalb des Einzugsgebietes des Tarifverbundes der Nordwestschweiz. Distanz: gesamthaft 60 km. Max Mahrer als grosser Initiant des Weges hat verschiedene Routenbeschreibungen zusammengestellt.

Verlauf und Routenbeschreibung von Max

Mahrer, Initiator des Höhenwegs

Angeregt durch die gemeinsame geschichtliche Vergangenheit der beiden Rheinbezirke, übernahmen Wanderbegeisterte die Markierung attraktiver Wegstrecken über lohnenswerte Jura- Höhenzüge und Aussichtspunkte des Fricktals. Die blauen Wegweiser der Höhenroute tragen als verbindliches Signet ein grünes Lindenblatt auf weissem Grund, das dem nur kurze Zeit bestehenden Kanton Fricktal (1802-1803) als Hoheitszeichen diente. Der Fricktaler Höhenweg gilt als Erlebnispfad in einer wunderschönen Naturlandschaft mit kulturellen Sehenswürdigkeiten und dient als Beitrag zur Förderung des Wanderwesens im Fricktal. Die beidseitige Begehung ist dank guter Flur- und Waldwege und relativ geringer Höhendifferenzen nicht nur dem trainierten Wanderer möglich, sondern eignet sich auch für wanderfreudige Familien mit Kindern. Dank guter Bahn- und Postautoverbindungen im Fricktaler Wandergebiet können sich die Wanderer individuelle Streckenabschnitte von ganz verschiedener Länge aussuchen. Der Abstieg ins Tal ist über das gelb gekennzeichnete Wanderwegnetz an verschiedenen Orten möglich. Die Wanderroute liegt innerhalb des Einzugsgebietes des Tarifverbundes der Nordwestschweiz (TNW). Die ganze Höhenroute ist «narrensicher» markiert. Als Kartenmaterial eignet sich die Aargauer Wanderkarte, die Wanderkarte Liestal (Blatt 214 T) sowie das Blatt 214 Liestal, alle im Massstab 1:50’000. Anreise: Bahn nach Rheinfelden Rückreise: ab Mettau Post  (Fahrplan)  
Weitere Routenvarianten Rund um Sulz Freizeitkarte (PDF) Flyer (PDF)
GPS-Daten Routenvarianten für Gruppen / Vereine Beschreibung (PDF)